Der unheimliche Wald

– Ein optionales Unterabenteuer zu „Ein Mord unter Freunden“ –

Dieser Abschnitt beschreibt die Untersuchung der Vorfälle im nördlichen Wald. Es handelt sich um ein eher kampforientiertes Quest. Dabei werden die Spieler am Ende auch von Melvaunts Soldaten gelobt, was allerdings Boreilas nicht allzu sehr gefallen wird. Dennoch können die Spieler hier tatsächlich etwas über eine ganz andere, aber wichtige Figur erfahren.

Spinnenwohnung

Sobald die Spieler in den Wald reiten (Oder gehen, wenn sie Pferde ablehnen), lesen Sie bitte folgendes vor:

Etwas mulmig ist Euch ja schon zumute. Der Wald ist dicht und düster, allerdings verläuft ein schmaler Pfad zwischen den Bäumen hindurch. Boreilas hatte gesagt, dass das Lager der Holzfäller weit im Wald liegt und dass lediglich ein schmaler Pfad dorthin führen soll.
Der Pfad zweigte von der Hauptstraße ab und schlängelte sich dann in einer Vielzahl von Kurven und scheinbaren Richtungsänderungen durch den Wald. Seit etwa einer Stunde unterhaltet Ihr euch nicht mehr während Ihr Euch durch das Dickicht kämpft, und auch die Pferde geben keinen Ton mehr von sich, seit Ihr abgestiegen seid und sie führen müsst.
Plötzlich bemerkt [Name des vordersten Charakters], wie sein Pferd stolpert. Noch ehe ihr so richtig reagieren könnt, scheuen alle Pferde wie auf Kommando und versuchen sich loszureißen. Im Bemühen, die Pferde an Ort und Stelle zu halten, stürzt [der Charakter mit der niedrigsten Kombination aus ST und GE] und bleibt prompt am Boden kleben. Hier stimmt einiges nicht, denkt ihr, und ehe ihr euch so richtig verseht kriecht aus dem Dickicht eine riesenhafte Spinne hervor. Alleine ihre vorderen Beine sind gute Anderthalb Meter lang und die Mundwerkzeuge wirken groß genug, um damit ein Kleinkind zu zerkauen. Dunkle Facettenaugen mustern Euch und die Spinne scheint sich noch nicht darüber im Klaren zu sein, in wie weit Ihr essbar seid.
Ein Zischen hinter Euch macht Euch auf ein anderes Problem aufmerksam. Eine kleinere Ausgabe des riesigen Monsters krabbelt hinter Euch den Baum hinunter. Spinnen haben oftmals eine große Menge Nachkommen. Bleibt die Frage, wie lange das dauert, bis die auch zur Party erscheinen…

Die Spielercharaktere sind eingekreist von einer Riesenspinne und (derzeit) nur einer Großen Spinne. Da sie im Netz der Kreaturen stehen, müssen sie wegen der Behinderung mit -1 auf den Trefferwurf kämpfen. Allerdings können sie versuchen, die Pferde zu opfern und sich derweil davonmachen. (1000 EP)

Alle 6-12 Runden (2W4+4) taucht eine weitere Große Spinne auf, den Spielern sollte klar werden, dass sie hier nicht weiterkönnen. Achten Sie außerdem darauf, dass das Gift der Riesenspinne Typ F und damit tödlich ist, wenn der Rettungswurf gegen Gift nicht gelingt. Das Gift der Großen Spinne verursacht bei gelungenem Rettungswurf keinen, sonst 15 Schadenspunkte.

Wenn sie Pferde verlieren wird Boreilas ihnen dafür den Goldwert der Streitrösser von ihrem Lohn abziehen.

Die Werte der Spinnen im Überblick:

Große Spinnen
Ges.: Neutral
TP: 12
RK: 8
ETW0: 19
SCH: 1 (Biß)
Angriffe: 1
Bes. Angriffe: Gift (Typ A)
Größe: K (60cm Durchmesser)
EP: je 175

Riesenspinne
Ges.: Neutral
TP: 38
RK: 5
ETW0: 15
SCH: 1W8 (Biß)
Angriffe: 1
Bes. Angriffe: Gift (Typ F)
Größe: G (3,6m Durchmesser)
EP: 650

Die Spieler sollten kämpfen, soweit sie es schaffen und sich dann nach und nach aus dem Netz befreien. Die Spinnen werden ihnen nicht folgen. Wenn es die Spieler geschafft haben, zu entkommen. Lesen sie bitte folgendes vor:

Erschöpft lasst ihr euch nieder, nachdem ihr mit Mühe den Klauen der Spinnen entkommen seid. Ob es wohl das war, was den Arbeitern im Wald zugestoßen sein mag? Ihr seid Euch nicht sicher und ohne einen Beweis würde euch Boreilas auch nichts glauben.
Nur ganz sicher werdet ihr da nicht mehr hineingehen, nicht nachdem ein weiteres, wütendes Zischen hinter euch her schallt. Aber wohin denn sonst? Panisch blickt ihr euch um. Der Wald ist sehr dicht und stickig, feindselig will man meinen. Dicke, alte, knorrige Bäume lassen nur diffuses Sonnenlicht herein und beleuchten daher den Boden nur schwach, der von Dickicht überwuchert ist. Der Pfad ist nicht mehr da. Vielleicht war er auch nicht hier, vielleicht seid Ihr auf der falschen Seite des Nestes herausgekommen.
[Eure Pferde bei der Hand nehmend] geht Ihr entgegengesetzt zum Nest los. Aber nur ein paar hundert Schritte weit, dann müsst Ihr Euch den Weg mit dem Schwert wie mit einer Machete freikämpfen. Ihr bleibt stehen und seht Euch um. Überall das gleiche Bild.
Was wollt ihr tun?

Lassen sie die Spieler ruhig eine Weile jede Richtung ausprobieren., Entscheiden Sie selbst, wie viele Versuche Sie ihnen gestatten, bevor Sie folgendes vorlesen:

Mühsam kriecht ihr durch das Dickicht als ihr bemerkt, dass der Boden anfängt, anders zu werden. Ihr haltet inne und bemerkt rechtzeitig, dass Ihr Euch im Kreis bewegt habt. Vor Euch sitzen reglos zwei Große Spinnen und warten auf Beute.
Euch wird es entschieden zu lebendig, als eine große Fledermaus über Euch hinwegzieht und plötzlich gegen etwas unsichtbares zu prallen scheint, bevor sie zu Boden torkelt und sofort von den Spinnen attackiert wird.
Ihr wendet Euch erneut um und geht einen Stück den Weg zurück, als [Falls ein Elf dabei ist, er, sonst jeder mit guten Ohren] einen Bach plätschern hört. Ihr folgt dem Geräusch und landet schließlich bei einem Bach, der in südwestliche Richtung zu fließen scheint. Wenn Ihr Euch richtig entsinnt, dann kommt der Bach in der Nähe der Straße aus dem Wald heraus und er floss durch das Lager der Holzfäller. Welche Richtung wollt ihr nun einschlagen?

Querfeldein führt wieder in das Spinnennest. Wenn die Spieler „bachabwärts“ gehen, dann lassen Sie sie zurückkehren. Ansonsten lesen Sie weiter.

Das Lager auf der Lichtung

Nach einigen Stunden Fußmarsch erreichen die Spieler, die dem Bach gefolgt sind, das Holzfällerlager:

Ihr folgt dem Bach und es dauert einige Stunden, bis ihr das Lager erreicht. Es liegt recht hoch oben im hügeligen Wald [und auch Eure Pferde konnten nicht überall treten, so dass ihr Umwege in Kauf habt nehmen müssen].
Eine seltsame Stimmung liegt auf der Lichtung. Ihr könnt nichts sehen und auch nichts hören, es ist vollkommen still. Selbst die Tiere des Waldes scheinen diesen Ort zu meiden.
Das Lager besteht aus einer Lichtung und drei Hütten aus Holz, die Kreisförmig angeordnet sind. Rund um die Lichtung rückt der Wald bedrohlich und finster nahe, als ihr nach Oben blickt könnt ihr erkennen, dass der Tag auch bereits recht weit vorangeschritten ist.
Neben den Hütten liegt ein größerer Stapel auf Holzstämmen, die frisch geschlagen wirken. So lange können die Holzfäller also noch nicht verschwunden sein.

Die Spieler haben die Wahl, ob sie in eine der Hütten eindringen wollen oder im Freien schlafen möchten.

Sollten die Spieler in die Hütte A eindringen, so lesen Sie bitte folgendes vor:

Ihr brecht die Türe auf und haltet euch bereit. Hinter der Eingangstüre befindet sich ein großer Raum. Alles ist mit Holz eingekleidet, ein Kamin steht an der linken Seite. Zwei große Tische flankieren die Wände und das Geschirr darauf zeigt, dass es sich hierbei um den Speiseraum der Holzfäller gehandelt haben muss. Alles wirkt wie plötzlich verlassen, auf den Tellern sind sogar noch Speisereste zu erkennen.
Ansonsten ist der Raum recht leer, eine Türe führt weiter ins Gebäude hinein, vermutlich in die Küche und die Vorratskammer des Gebäudes.

Das Geschirr ist nichts wert und das Essen bereits verdorben. Im Kamin lässt sich ein Feuer entzünden und der Raum ist als Ausgangsbasis gut geeignet, wenn die Spieler die Küche und den Vorratsraum überprüft haben.

Wenn die Spielercharaktere die Küche betreten, so lesen Sie bitte folgendes vor:

Als ihr die Tür zur Küche öffnet fällt euch sofort ins Auge, dass sich hier irgendwo eine Öffnung sein muss. Es zieht recht kalt und der ganze Raum ist mit klebrig wirkenden Spinnfäden eingesponnen, die ein Fortkommen äußerst erschweren. Allerdings könnt ihr hier keine Spinnen entdecken.
Offenbar gruppierten sich hier drei Arbeitsflächen einst um einen großen zentral gehaltenen Kamin in der Mitte. Er ist gemauert, vermutlich wegen der Feuergefahr, ansonsten besteht auch dieser Raum aus Holz. Links befindet sich eine Türe.

Auch hier gibt es nichts zu holen. Der Raum ist komplett eingesponnen, aber die Spieler können die Fäden beispielsweise einfach verbrennen. Sollten sie einfach so blind hinein rennen, so hängen sie bei einer misslungenen Stärkeprobe fest und müssen befreit werden. Hängen sie alle fest, so werden sie am Abend sterben.

Gehen die Spieler durch die kleine Türe an der Seite werden sie von einer Ratte angegriffen. Die Ratte flieht, sobald sie verletzt wird und bleibt, wenn die Spieler die Spinnfäden nicht vollständig verbrannt haben, daran hängen.

Riesenratte:
TP: 4
RK: 7
Angriffe: 1
ETW0: 20
SCH: 1W3
Gesinnung: Tier/ Neutral
Bes. Verteidigung: keine
Bes. Angriffe: Krankheit (RW gegen Gift nötig)
EP: 65

Wenn die Ratte besiegt ist, lesen Sie bitte Folgendes vor:

Offenbar handelt es sich bei diesem Raum hier um die Vorratskammer. So erstaunlich es auch klingt, aber die meisten Sachen, die hoch genug hängen, sind noch gut. Was recht tief lag hat die Ratte angenagt, aber an den Deckenbalken hängen Würste und Brot ist in einem Regal gestapelt, das noch keine Woche alt ist. Auch drei Fässer stehen hier drin, von denen zwei mit Bier gefüllt sind und eines klares Wasser enthält.

Die Charaktere können den Raum hier plündern und finden Nahrung in Form von Brot, Wurst, Pökelfleisch und Bier für insgesamt drei Wochen. Das soll den Spielern klar machen, dass sie den Raum tatsächlich zu ihrer Operationsbasis machen können, aber vielleicht sollten Sie als Spielleiter sie auch darauf stoßen.

Kampieren die Spieler im Wald, so werden sie von Riesenspinnen attackiert. Wenn sie gehen wollen verlaufen Sie sich im Wald und landen am Ende wieder auf der Lichtung oder im Nest. Ab hier haben die Spieler keine Wahl mehr.

Wenn sie das Gebäude B betreten, so lassen Sie die Charaktere mit einem W10 auf Überraschung würfeln und lesen bitte folgendes vor:

Ihr betretet die Hütte, die nur aus einem langen Gang zu bestehen scheint. Links und recht zweigen in regelmäßigen Abständen Türen ab. Ihr macht einen weiteren Schritt in den Gang hinein, als ihr über euch ein seltsames Geräusch hört, eine Mischung aus Fauchen und Keifen und dann landet auch schon eine seltsame Kreatur kratzend und schlagend zwischen euch…

Sollten die Charaktere die Überraschungswürfe schaffen, so handelt es sich um eine normale Kampfrunde. Schaffen sie es nicht, so kann der Waldschrat sie eine Runde lang ohne Gegenwehr attackieren. Seine Werte lauten wie folgt:

Waldschrat
TP: 38
RK: 6
Angriffe: 3
ETW0: 15
SCH: 1W3/1W3/1W8 (Biß)
Gesinnung: Neutral böse
Bes. Verteidigung: Baut gerne Fallen
Bes. Angriffe: Gift (RW gegen Gift nötig, sonst Tod innerhalb von 1W4 Phasen)
EP: 650

Sobald die Charaktere den Waldschrat besiegt haben (Sagen Sie ihnen noch nicht, mit was sie es da zu tun hatten) lesen Sie bitte folgendes vor:

Ihr betrachtet die Kreatur, die Ihr da mühsam zu Fall gebracht habt. Sie ist recht groß, etwa einen Meter achtzig und hat kurze Beine, dafür aber lange Arme. Die Hände laufen in dürren, langen Klauen aus, der ganze Körper ist mit einem kurzen, schwarzen Fell bedeckt. Der Kopf hat etwas Pferdehaftes, aber die riesigen Reptilienaugen sind rot und die Reißzähne erinnern Euch an gefährliche Raubtiere.
Als ihr es vorsichtig mit euren Waffen umdreht erkennt ihr, dass es so etwas wie Spinndrüsen am Hinterleib hatte. Langsam tränkt die Kreatur den Boden mit ihren Körperflüssigkeiten und ihr lasst von ihr ab.

Das Gift der Waldschrate ist sehr selten und bringt auf dem offenen Markt etwa 1000 GM ein, falls die Spieler auf diese Idee kommen. Ansonsten können sie nun damit fortfahren, die Hütte zu durchsuchen.

Die 10 Zimmer sehen alle ziemlich identisch aus. Ein Stockbett und ein Doppelter Schrank, dazu ein Fenster. In den Schränken befinden sich Kleidung und insgesamt drei Holzfälleräxte. In einem Schrank entdecken die Spieler die Tagebuchnotiz.



Neunundzwanzigster Eleint, im Jahr des Schildes
Seit nunmehr sechs Wochen arbeiten wir hier und das Lager ist eingerichtet. Nun, nachdem der Verfall sich seinem Ende nähert und das Jahr beinahe vorbei ist, ist es nun an uns, Vorräte für den Winter zu sammeln und uns so gut es eben möglich ist darauf vor zubereiten, dass wir von allen Botschaften abgeschnitten sind.
Bergerond hatte eine gute Stelle ausgemacht, wo wir Holz für den Eigenbedarf schlagen können, gute, lange brennende Stämme von Eichen die uns über den Winter helfen werden. Boreilas hat uns gesagt, dass wir einen Vorrat anhäufen sollen und dass die ersten Wagen im Ches kommen werden. Wir werden den Laubfall über noch die Möglichkeit haben, Holz zu schlagen und das sollten wir nutzen, mag Kulbutin auch noch so sehr fluchen.


Vierter des Marpenot, Laubfall, im Jahr des Schildes
Kulbutin ist verschwunden. Wir wissen nicht genau warum, aber er ging in den Wald nach Süden um zu jagen und kam nicht wieder. Wir haben ihn gesucht, aber wir haben ihn nicht gefunden. Er ist ein Zwerg und Zwerge kennen sich in den Wäldern eben nicht so gut aus. Er hat nicht auf unsere Warnungen gehört. Nun hat er eben Pech gehabt. Wir werden nichts sagen und haben den Boten losgeschickt, ohne sein Verschwinden zu melden. Vielleicht bekommen wir seinen Lohn auch ausgezahlt.
Neunter im Laubfall im Jahr des Schildes
William ist heute auf ein Pärchen Waldschrate gestoßen und hat sich mit ihnen angelegt. Es ist schon erstaunlich, überhaupt einen einmal zu treffen, aber ein Pärchen ist sehr selten. Er hat einen erschlagen, der zweite ist in den Wald geflohen. Wir haben das Gift extrahiert, es ist im Vorratslager. William sagt, wenn wir das verkaufen könnten wir alle sehr reich werden, weil es sehr selten ist. Vielleicht eine gute Idee. Es wird kälter.


Zehnter im Laubfall, Jahr des Schildes
Etwas ist da draußen. Die Männer, die heute Morgen losgezogen sind, sind bleich und erschrocken wiedergekommen. Sie haben Tengurn mitgebracht, den Boten. Sein Kopf war weg und jemand hat ihn weggenommen. William hatte zuerst gedacht, es wäre der zweite Waldschrat, aber das kann ja nicht sein, dass diese Tiere soviel Intelligenz besitzen. Wir wissen nicht, was es ist und haben uns in den Schlafräumen verschanzt. Es ist groß und dunkel. Unser Wasser ist aus.


Zwölfter im Laubfall
Durgo und Halfgar sind gestern Abend hinaus um Wasser zu holen, sie sind nicht zurückgekehrt. Ich glaube, diese Wesen sind nur Nachts da, am Tag sollten wir hinaus können. Nur der Waldschrat ist hier irgendwo. Jetzt, wo die Sonne am Hellsten scheint haben wir beschlossen zu fliehen. Jeder von uns schlägt eine andere Richtung ein, wir haben uns verabredet, uns bei den Höhlen im Osten zu treffen. Nun müssen wir hinaus…

Die Spieler sollen mit Hilfe dieses Eintrages darauf hingewiesen werden, dass etwas umging und dass sie in den Höhlen suchen können – oder es lassen können, weil es vielleicht zu gefährlich ist. Zusammen mit dem Fund von Haus C sollen sie außerdem auf eine falsche Fährte gelockt werden…

Wenn die Charaktere nun die Hütte C betreten, so lesen Sie bitte folgendes vor:

Ihr betretet die Hütte und erkennt sofort, dass es sich um den Werkzeugschuppen gehandelt haben dürfte. Ein Wagen steht darin, natürlich ohne Pferde, dazu jede Menge Werkzeuge, die man zum Transportieren und Flözen von Holz benötigt.

Das einzige, was nicht in dieses Bild passt sind die sechs Leichen, die von der Decke herab hängen. Jemand hat sie an Haken befestigt, die er durch die Halswirbel getrieben haben muss. Sie tragen noch Kettenhemden und in den Scheiden an den Gürteln stecken auch noch Schwerter. Ihr habt die verschwundene Patrouille gefunden.

Die Kettenhemden sind ebenso wie die Langschwerter noch völlig in Ordnung. Die Leichen selbst sind vollkommen trocken, als ob sie ausgeblutet wären. Ansonsten gibt es hier nichts bemerkenswertes, allerdings können die Spieler, sollten sie danach suchen, das Fläschchen mit dem Gift des ersten Waldschrats finden. Wenn sie ihrem Waldschrat ebenfalls das Gift entnommen haben, so sind die beiden Fläschchen zusammen rund 2.000 GM wert! Sollten die Spieler die Soldaten abnehmen und begraben oder später zurückbringen in die Stadt (mit Hilfe des Wagens), so sollte der Spielleiter diese Tat belohnen, mit 800 EP für das Beerdigen und 1500 EP für den Rücktransport.

Der Eichenwald

Wenn die Spieler sich entscheiden, nach Überlebenden zu suchen, so sollten sie sich bei Tag aufmachen. Nachts hören sie unheimliche Geräusche, sehen aber nichts und werden auch nicht angegriffen. Machen sich die Spieler zur Höhle auf, so lesen Sie bitte folgendes vor:

Ihr macht Euch nach Osten auf und versucht die Höhle zu finden, die der Verfasser des Tagebuches wohl gemeint hat. Der Wald blieb still, nur in der Ferne hört ihr gelegentlich einen Wolf heulen.
Nach einigen hundert Metern gelangt ihr an eine Stelle, an der viele Bäume bereits abgeholzt wurden. Ihr blickt Euch um und erkennt, dass es sich bei den Bäumen um Eichen gehandelt haben muss. Einige Stämme liegen noch aufgestapelt am Rande der Lichtung, die meisten sind aber bereits abtransportiert worden.

Viel mehr lässt sich hier nicht erkennen. Befindet sich ein Waldläufer (vorzugsweise männlich) unter den Spielern, so wird er als erstes angesprochen, sonst ein Elf und wenn sich auch kein Elf unter den Spielern befindet, dann der Charakter, dessen Gesinnung oder Verhalten am nächsten an „Rechtschaffen/Gut“ heranreicht.

Es handelt sich bei dieser Dame um eine Dryade (Was sie nicht sagen wird). Jeder männliche Charakter dessen Charisma 16 übersteigt muss einen Rettungswurf gegen Zauber bestehen, es sei denn, er ist ein Elf. Wer den Rettungswurf nicht besteht verliebt sich sofort hemmungslos in die Dryade und wird ihr als Liebessklave dienen.

Die Dryade hat die Holzfäller indirekt auf dem Gewissen. Da Dryaden an Eichen gebunden sind waren die Holzfäller quasi die Angreifer. Daher hatte die Dryade den Holzfällern eine Gruppe von Wölfen mit Hilfe von Tiere bezaubern geschickt, die den Menschen Angst machen und sie verjagten sollte.

„Die Menschen haben uns weh getan“, sagt sie und erklärt: „Wir sind die Bäume. Wir leben hier. Wir mussten uns wehren, zwei sind gestorben. Also haben wir die Wölfe gerufen und die Wölfe sind gekommen. Aber die Wölfe haben einen Zwergen getötet und wir haben sie wieder weggeschickt. Und dann kam das Schwarze Ding vom Himmel und hat angefangen zu töten. Wir haben es nicht gerufen, aber es ist gekommen. Es ist immer in der Nähe und es tötet Menschen, Zwerge, Elfen. Die Menschen haben Angst und sind in die Höhle geflohen. Und in der Höhle lebt etwas Böses. Wir wollten die Menschen nicht töten, auch den Zwerg nicht. Vielleicht könnt ihr sie aus der Höhle retten.“

Wenn die Spieler fragen, was in der Höhle ist, so erklärt sie:

„Früher lebte dort ein junger Mann und seine Frau. Sie waren von adeligem Geblüt, glaube ich, und durften beide einander nicht lieben. Also sind sie in den Wald geflohen und haben in der Höhle gelebt.“

Möglicherweise erkundigen sich die Charaktere nach Namen.

Aber die junge Frau, sie war eine heißblütige Frau von der Familie Nanther, wurde betrogen, denn ihr Liebhaber lernte eine Abenteurerin kennen. Sie wollte sich an ihm rächen, aber er kam ihr zuvor und brachte sie in der Höhle um und zog mit seiner neuen Frau davon. Seither ist sie wütend an den verfluchten Ort gebunden und kann dort nicht mehr weg. Das ist jetzt ungefähr hundert Jahre her und sie ist noch immer so zornig wie einst.“

Die Dryade möchte den von ihr angerichteten Schaden wieder gutmachen. Daher gibt sie dem Elfen oder Waldläufer ein Schwert, mit dessen Hilfe sie den untoten Geist der jungen Frau besiegen können. Es handelt sich um ein magisches Langschwert+1, das die Spieler bei einem Magier identifizieren lassen können.

Wenn die Spieler nach dem anderen Wesen fragen, so erfahren sie nur, dass es eine Scheibe war, die vom Himmel herab schwebt und Menschen frisst.

Zum Abschluss hier noch die Werte der Dryade:

Dryade
TP: 23
RK: 9
ETW0:19
Angriffe: 1
Schaden: 1W4 (Messer)
Moral: 12
Ges.: Neutral
EP-Wert: 0
(Die Charaktere erhalten keine Erfahrungspunkte, wenn sie die Dryade töten.)

Wölfe
Anzahl: 3W6
TP: je 12
RK: 7
ETW0:19
Angriffe: 1
Schaden: 1W4+1
Moral: 10
Ges.: Neutral
EP-Wert: je 65

Die Spieler können sich dann zur Höhle aufmachen wenn sie wollen, es spielt keine Rolle, ob es Tag oder Nacht ist. Allerdings sind sie im Tageslicht sicherer vor der „fliegenden Untertasse“. Sollten die Spieler der Dryade nicht helfen wollen, so verschwindet sie einfach. Sollten die Spieler die Eiche angreifen, so fallen nach sechs Runden 3W6 Wölfe über sie her und zerfleischen sie.

Die unheimliche Höhle

Sobald sich die Spieler aufgemacht haben lesen Sie bitte folgendes vor:

Ihr nähert Euch der Höhle und könnt schon von weitem ein Wehklagen vernehmen. Eine Frauenstimme beklagt das Verfließen ihres Geliebten. Doch bevor ihr das Wehklagen wirklich genau verstehen könnt stoppt es plötzlich und ihr vernehmt ein Schnüffeln. Dann haucht es mit tiefer und durch und durch böser Stimme: „Lebendes!“

Sobald die Spieler in die Höhle eindringen werden sie angegriffen.

Ihr betretet die Höhle und seht zunächst einmal gar nichts. Es ist hier stockdunkel. Dann allerdings wischt ein weißer, scheinbar in die Fetzen eines ehemals edlen Kleides gewandeter Schatten auf Euch zu und Ihr werft Euch entsetzt auf die Seite. Keine Frage: Diese Kreatur hasst alles Leben!

Es handelt sich bei der Kreatur um ein Schreckgespenst. Achten Sie darauf, dass die Spieler mit dem magischen Schwert agieren, Schreckgespenster sind immun gegen normale Waffen. Zudem kommt die Kreatur niemals ins Tageslicht hinaus. Wenn die Spieler also zu schwer verletzt sind, sollten sie die Möglichkeit erhalten, in die Sonne zu fliehen.

Hier nun die Werte des Schreckgespenstes:

Schreckgespenst
Gesinnung: RB
TP: 46
RK: 2
ETW0: 13
Angriffe: 1
Schaden: 1W8
Bes. Angriffe: Energieverlust
Bes. Verteidigung: Wird nur von Waffen +1 oder besser getroffen
EP: 3.000

Vorsicht: Jeder Treffer seitens des Schreckgespenstes bei einem Charakter entzieht demselben zwei Energiestufen. Im Sonnenlicht allerdings ist das Schreckgespenst handlungsunfähig und stirbt ziemlich rasch. Da die Höhle in einem kleinen Hügel liegt, können die Charaktere auch versuchen, ein Loch von oben hinein zu graben, was an sich funktionieren sollte. Damit schwächen sie den Geist recht schnell. Wenn es wirklich brenzlig aussieht, dann erleuchtet der schwache Luftgeist die Höhle plötzlich und blendet damit das Schreckgespenst für zwei Runden. Danach greift es mit einem ETW0 von 17 an.

Wie auch immer, wenn das Gespenst tot ist finden die Charaktere einiges in der Höhle. Lesen Sie bitte folgendes vor:

Ihr betretet die Höhle und auch diesmal dauert es eine Weile, bis ihr Euch an das Licht gewöhnt habt. Dann erkennt ihr, dass ihr Euch gar nicht gewöhnt habt, sondern dass das Licht von einer schlanken, geradezu zierlichen Frau ausgeht, die in einem Käfig am hinteren Ende der Höhle sitzt.
Sie trägt eine halb durchsichtige Robe, die viel von ihrer Figur zeigt und ein Paar große, durchsichtige Schmetterlingsflügel. Sie hat schwarze Haare und ein nettes, wenn auch schmerzvolles Lächeln.

Wenn die Charaktere den Luftgeist befreien, so dankt er/sie ihnen überschwänglich, verspricht, ihnen eines Tages einmal einen Wunsch zu erfüllen und fliegt davon, wobei sie ein rotes Glühen zurücklässt, das jeden Charakter einmal berührt, bevor es verblasst. Jeder der Charaktere darf einmal 2W6 würfeln und sich so viele TP wieder gutschreiben (Sofern seine Basis – TP nicht überschritten werden natürlich…).

Außerdem befinden sich in der Höhle noch acht Leichen (die restlichen Holzfäller) und eine Truhe mit drei kleinen Silberspiegeln (je 4 SM wert), 230 GM, 300 KM und einige Waffen: zwei Äxte (normale Streitäxte), drei Säbel (einer davon aus Silber) sowie zwei Komposit – Langbögen und ein Komposit – Kurzbogen und insgesamt 78 Kriegspfeile.

Weiter hinten in der Höhle entdecken die Abenteurer auch die Besitzer der Waffen: Einen Haufen Knochen, die früheren Abenteurergruppen. Außerdem liegen dort zwei Lederpanzer (Menschengroß) und ein Elfenkettenhemd (RK3).

Der Rückweg

Wenn Die Spieler nun hier fertig sind und am Abend hinausgehen, so werden sie von der „fliegenden Untertasse“ angegriffen.Wenn Die Spieler nun hier fertig sind und am Abend hinausgehen, so werden sie von der „fliegenden Untertasse“ angegriffen.

Euer Rückweg verläuft beschaulich. Relativ rasch findet ihr von der Höhle aus den Weg zur Straße. Es ist die alte Nordstraße die in die mittlerweile verlassenen Siedlungen des Landes Thar führt. Oger-Land. Troll-Land. Thar hat viele Bezeichnungen.
Noch immer gibt es einige, die in einzelnen Enklaven dort leben und manchmal fragt sich der eine oder andere unter Euch, wie sie da wohl leben, und ob ihr dort mal hinkommt. Während ihr Euren Gedanken nachhängt wird der laue Abend plötzlich dunkel. Ihr blickt überrascht nach oben und werdet prompt von einer stinkenden Wolke eingehüllt, die euch nicht nur angeekelt würgen lässt, sondern auf der eine Untertasse schwebt, in deren Mitte sich ein Maul befindet. Das schnappt gerade so an [Name des vordersten Charakters] vorbei. Dann fliegt es ein Stück weg und rast auf Euch zu, offenbar will es Euch zunächst einmal rammen…

Es handelt sich bei der Kreatur um einen Sull. Die Charaktere sollen als erstes einen Rettungswurf gegen Gift durchführen. Schaffen sie ihn nicht, so werden sie ihre folgenden Angriffe mit –4 auf den Trefferwurf ausführen müssen, ansonsten noch immer –1. Der Sull ist eine sehr gefährliche Kreatur und extrem hungrig, daher überfällt er Wanderer in dieser Gegend. Er greift immer so an, dass er einen Charakter rammen will (mit BF 18) und wenn das klappt, dann versucht er ihn zu beißen. Der Sull kann jederzeit zubeißen und dabei gelingt ihm (20%) ein Kopfbiss, also dass er den Kopf eines Charakters komplett umschließt. In der folgenden Runde kann er dann den Kopf abbeißen, wobei er Initiative – technisch dann als letzter dran ist. Auf der folgenden Seite nun die Werte des Sull:

Sull
Ges.: N
TP: 26
RK: 9
ETW0: 17
Angriffe: 1
Schaden: 1W4 od. 4W4
EP: 650

Wenn der Sull besiegt ist, haben die Spieler alle Aufgaben gelöst und können zurückkehren. Wie immer, sollten sie nicht wollen, werden sie betäubt und verschleppt. Sie sollen wie immer Gorm Edelbrecht Bericht erstatten. Wenn sie das tun, so lesen Sie bitte Folgendes vor:

Gorm beugt sich vor, als er Euren Bericht vernimmt. Schließlich nickt er betrübt und sagt: „Ja, das hatte ich mir so ungefähr gedacht. Das Wesen ist sehr gefährlich, es ist gut, dass Ihr es getötet habt. Aber ob es wirklich nur Waldschrate waren, die alle getötet haben weiß ich nicht. Trotzdem schön. Hier sind Eure 100 Goldmünzen. Außerdem erhaltet Ihr alle jeweils 150 GM extra für die Aufklärung der schrecklichen Umstände im Norden. Habt ihr noch Wünsche?“

Gorm kann die üblichen Recherchen durchführen (Siehe Stadtplan). Die Spieler erhalten allerdings nur 30 GM pro Nase, wenn sie lediglich herausgefunden haben, dass alle im Wald tot sind und 80 GM, wenn sie den Sull, aber nicht das Schreckgespenst getötet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.